Champions League am Dienstag – der Vorbericht zu den Bundesligaclubs

von | 27. Oktober 2020 | Champions League, Wettbewerbe | 0 Kommentare

Nach einem guten ersten Abschneiden der deutschen Mannschaften in der Champions League, mit zwei Siegen einem Unentschieden und einer Niederlage, blicken wir nun auf den zweiten Spieltag vor.

Lokomotive Moskau vs. FC Bayern München

(Anstoß 18:55 Uhr, Live bei DAZN)

Am ersten Spieltag der diesjährigen Champions League holte Moskau überraschenderweise einen Zähler in Salzburg. Eder brachte die Truppe von Marko Nikolic sogar bei RB in Führung. Danach zeigte man eine etwas müde Vorstellung, kassierte innerhalb von 5 Minuten zwei Tore und danach war Salzburg einem 3:1 näher als Lok einem 2:2. Trotzdem machte man noch den Ausgleich und nimmt den Punktgewinn gerne mit nach Moskau.

Das Spielsystem ist immer das Gleiche, mit einem 4-4-2 gehen sie in jede Partie hinein. Sie Möchten aus einer harten Defensivtaktik die Räume vor allem in der Mitte eng halten und den Gegner dazu zwingen, über die Flügel zu kommen. 

Bei eigenem Ballgewinn bekommt dann der ehemalige Spitzen-Mittelfeldspieler Grzegorz Krychowiak den Ball, der ihn anschließend den zwei Spitzen verteilen soll. Vor allem gefährlich sind sie bei Standards. Wie es bei russischen Vereinen so üblich ist, sind beide IV um die 1,90 m groß und besitzen ein sehr gutes Kopfballspiel.

Die Münchner zeigten in ihrem ersten Aufritt in der neuen Saison der Champions League ein Gala-Spiel gegen Atletico. Mit 4:0 schlug der Triple-Sieger die Los Colchoneros aus Madrid, die weder dafür bekannt sind, so viele Gegentore zu bekommen noch  weniger Kampf zu zeigen als der Gegner. Wenn man die Tore der Münchner betrachtet, war eins schöner als das andere. Jedes Tor setzte eine Weltklasse-Aktion voraus, entweder die Vorbereitungen oder die Abschlüsse waren mindestens auf allerhöchstem Niveau. 

Hansi Flicks Spielsystem sollte jedem bekannt sein. Wie in der Bundesliga schickt er seine Elf auch in der Champions League in einem 4-2-3-1-System aufs Feld. Gegen den Ball sehr hoch stehen. Den Gegner im Gegenpressing zu Fehlern zwingen und das Spiel des Gegners gar nicht erst zur Entfaltung kommen lassen.

Bei eigenem Ballbesitz werden Sie vermehrt über die Flügel kommen und versuchen, im Strafraum Lewandowski oder Müller zu füttern, die beide im Moment on fire sind.

Lok. Moskau vs. FC Bayern – insideFootball-Prognose

Die Bayern werden die Partie mit 3:0 gewinnen. Nur Standard- und Defensivstärke reichen in der Champions League, vor allem gegen die beste Mannschaft Europas, einfach nicht aus.

Borussia Mönchengladbach vs. Real Madrid

(Anstoß 21:00 Uhr, Live bei Sky)

Am ersten Spieltag der Champions League zeigte die Borussia eine sehr gute Vorstellung im Giuseppe-Meazza-Stadion gegen Inter. Defensiv kompakt und aggressiv, offensiv eiskalt und abgezockt vor dem Tor. Sie holten auswärts einen Punkt bei einer Spitzenmannschaft. Alle waren relativ glücklich, jedoch war allen bewusst, was in der Partie drin war und wenn man in der 85. Minute in Führung geht, möchte man das Spiel dann eigentlich sogar gewinnen. Nichtsdestotrotz war das 2:2 ein sehr gutes Ergebnis für die Fohlenelf und ein mehr als akzeptabler Einstand für die Champions League.

Gladbach wird wie gegen Inter mit einem 4-2-3-1 gegen die Königlichen auflaufen und dann gilt es, genauso kompakt und aggressiv zu verteidigen, dazu die schnellen Tempowechsel von Real zu unterbinden. 

Offensive heißt die Devise: Tempo, Tempo und nochmals Tempo, über die schnellen Flügel kontern und wenn die Abschluss-Torquote wie gegen Inter bei 100 Prozent liegt, dann ist für Gladbach auch gegen die Galaktischen ein sehr gutes Ergebnis drinnen.

Aus meiner Sicht ist das jetzt schon ein Endspiel für Reall! „Was? Wieso?“, werden sich jetzt einige Fragen. Nach der peinlichen Niederlage gegen die C-Elf von Shakhtar Donetsk stehen die Madrilenen schon jetzt in der Champions League unter Druck. Warum? Weil anscheinend in der Gruppe jeder jeden schlagen kann und sollte Real nicht punkten und Donetsk gewinnt gegen Inter, ist Gladbach 4 Punkte voraus und Donetsk 6 Punkte, und dann hat man noch nicht mal gegen den vermeintlich Stärksten – Inter Mailand – aus der Gruppe gespielt!

Trainer Zinedine Zidane wird seine Elf in einem 4-3-3 System auflaufen lassen. Bei Ballverlust sofort ins Gegenpressing gehen, dazu hoch stehen und versuchen die Fohlen-Elf in ihrer eigenen Hälfte nicht rauskommen zu lassen. 

Standards sind brandgefährlich! Mit Ramos, Benzema, Varane und Casemiro hat Real vier sehr gute Kopfballspieler im Aufgebot. Matchplan wird von Real lauten, früh Druck zu machen und ein Tor in der ersten Viertelstunde zu erzielen, dann mit Spielkontrolle und vielen kleinen Tempowechseln das Spiel zu entscheiden.

Borussia Mönchengladbach vs. Real Madrid – insideFootball-Prognose

Wenn Gladbach genauso eine Leistung zeigt wie gegen Inter, und davon gehe ich aus, werden Sie in dieser Partie mindestens einen Punkt mitnehmen. Endstand 2:2!!!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.