Champions League am Dienstag – Vorbericht zu den Bundesligaclubs

von | 2. November 2020 | Wettbewerbe, Champions League | 0 Kommentare

Am dritten Spieltag der Champions League empfängt der amtierende Österreichische Meister die RB aus Salzburg den amtierenden Champions-League-Sieger den FC Bayern München. Außerdem muss sich die Fohlen-Elf in Donetsk gegen die Shakhtar beweisen.

Wir gehen auf die Spiele ein und geben eine Vorhersage ab.

FC Shahktar Donetsk : Borussia Mönchengladbach (Anstoß bei DAZN 18:55 Uhr)

Borussia Mönchengladbach überraschte in den ersten zwei Spielen der Champions League, indem sie einen Punkt aus dem Giuseppe-Meazza-Stadion gegen Inter Mailand entführten und zu Hause gegen die Königlichen Real Madrid ebenfalls einen Punkt erspielten.

Jedoch gibt es ein kleines weinende Auge: Beide Male haben die Fohlen bis kurz vor Schluss geführt und beide Male „nur“ Unentschieden gespielt.

Es gibt jedoch ein Team, dass noch mehr überraschte und diese Mannschaft heißt Shahktar Donetsk. In Madrid führten die Ukrainer zur Halbzeit 3:0 und gewannen das Spiel ein wenig glücklich am Ende mit 3:2. Danach spielten sie in der Champions League daheim gegen Inter Mailand.

Das Spiel endete torlos und sie behielten einen Punkt im Kiew. Somit führen sie die Tabelle vor Borussia Mönchengladbach und Inter Mailand an. Real Madrid grüßt nach zwei gespielten Champions-League-Spielen vom letzten Platz.

Donetsk ist eine sehr interessante Mannschaft mit sehr vielen jungen, meist brasilianischen Spielern gepaart mit erfahrenen und guten Spielern. Shahktar ist auch für ihre attraktive Spielweise bekannt. Sie stellen sich nicht nur hinten rein und warten auf Konter, sondern versuchen auch, Fußball zu spielen – meist angeführt durch Ihren Kapitän Marlos.

System bei Donetsk ist klar erkennbar ein 4-1-4-1, das auch gut und gerne ein 4-2-3-1 sein kann, da Marlos eher ein Achter und ein Klassischer Box-to-Box-Spieler ist als ein Zehner. Gegen den Ball wird die Mannschaft von Luis Castro versuchen, die Borussia zu attackieren, wenn sich der Pressingmoment anbietet. Wenn sich der Pressingmoment nicht anbietet, dann werden sie ein Mittelfeldpressing spielen, das bedeutet, den Gegner erst gegen 10 Meter vor der Mittellinie anzulaufen.

Mit dem Ball wollen sie über ihre schnellen Flügelspieler, die beide einen sehr guten Zug zum Tor haben, Tempo ins Spiel bekommen. Sie bieten einen guten Mix zwischen Ballbesitz-Fußball und Tempo/Konter-Fußball.

Gladbach muss dieses Spiel genauso angehen, wie die letzten zwei in der Champions League, um etwas Zählbares aus Kiew mitzunehmen. Es wird wieder darauf ankommen, in der Verteidigung und im Mittelfeld kompakt und hart zu verteidigen. Dazu muss man einen genauso guten Mix zwischen schnellen Kontern und kontrolliertem Aufbauspiel, wie es gegen Real Madrid es der Fall war, spielen.

Die Borussia wird in einem 4-2-3-1 auflaufen, wie in den Champions League Spielen zuvor auch. Sie werden diesmal mehr Spielanteile bekommen, als gegen Inter und Real und versuchen daraus Ihr Spiel über die schnellen und guten Flügelspieler und ihren sehr Spielstarken Stürmer aufzuziehen. Dazu bei Ballgewinn immer mal wieder einen schnellen Konter vorzutragen.

insideFootball-Tipp: Die Gladbacher holen mit einem 2:2 zum dritten Mal in Folge in der Champions League ein Unentschieden.

RB Salzburg : FC Bayern München (Anstoß bei Sky um 21Uhr)

Salzburg ist mit einem Punkt aus zwei Champions-League-Spielen auf Platz 3 der Gruppe A. Es war aber deutlich mehr, als der eine Punkt drinnen. Gegen Lok. Moskau führten sie bis zur 75. Minute 2:1 und haben zuvor verpasst, ein entscheidendes drittes Tor zu machen. Gegen Atlético Madrid führten die Mannen von Jesse Marsch 1:2 in Madrid, um fünf Minuten vor Schlusspfiff noch das 3:2 zu fangen.

Die Bayern dagegen holten das Maximum in Punkto Punktausbeute aus den ersten zwei Champions-League-Spielen. Gegen Atlético machte man ein überragendes Spiel, gegen Moskau ein eher nicht so gutes Spiel, dennoch holte man die drei Punkte nach München und führt somit die Tabelle souverän mit drei Punkten Vorsprung auf Atletico an.

Die roten Bullen, wie sie liebevoll in Österreich genannt werden, sind eine Mannschaft gespickt mit jungen und talentierten Spielern, die sich in Salzburg sehr gut entwickeln und die ersten Schritte auf internationaler Ebene machen können. Sie spielen meist in einem 4-4-2-System, in dem Junuzovic eine wichtige Rolle im Aufbauspiel der RB einnehmen wird. Dazu kommen die sehr jungen und schnellen Offensivspieler mit Szoboszlai, Okafor, Adeyemi, Berisha oder Daka, die alle auch in einer U23 spielen könnten.

Gegen den Ball werden sie versuchen, ein Mittelfeldpressing zu spielen und auf den perfekten Pressingmoment abwarten. Mit dem Ball werden sie nicht nur aufs Tempo drücken, sie werden versuchen, sich auch mal in der Hälfte der Bayern festzusetzen.

Die Bayern werden mehr Spielanteile bekommen, jedoch nicht so viele wie gegen die Moskauer in der letzten Champions-League-Partie. Wie sollte der Matchplan also aussehen für den FCB? Je länger es 0:0 steht, umso stärker wird RB werden, deswegen gilt es für die Münchner, ein frühes Tor zu machen und zu versuchen gleich auf den zweiten und womöglich dritten Treffer zu pochen, um das Spiel früh zu entscheiden und den jungen Spielern keine Hoffnung zu geben. Wenn man den jungen, guten und talentierten Spielern von Salzburg zeigt, das etwas möglich ist, werden sie unheimlich stark und wachsen über sich hinaus.

Hansi Flick wird wieder auf 4-2-3-1 setzen. Goretzka und Lewandowski, die gegen Köln geschont worden, werden wieder in die Startelf rotiert werden. Die Bayern werden ihrer Linie treu bleiben und früh ins Gegenpressing gehen, sobald sie den Ball verlieren. Offensiv werden sie versuchen, ihren vielen Ballbesitz in Tore umzumünzen.

insideFootball-Tipp: Die Bayern werden das Spiel mit 2:0 gewinnen. Jedoch sehe ich auch einige Chancen für die Salzburger, die sich nicht verstecken brauchen gegen die Münchner.

insideFootball-Prognose zur Champions League – was denkst Du?

So lautet unser Vorbericht zu den deutschen Partien des Champions-League-Dienstags. Für wen bist du morgen? Glaubst du, wir treffen mit unserer Analyse ins Schwarze oder werden sich die Gegebenheiten auf dem Grün dann ganz anders darstellen?

Schreib deine Meinung jetzt in die Kommentare!

PS: Du hast den letzten Bundesliga-Samstag verpasst? Kein Problem! Lies hier in unserem Nachbericht nach, was passiert ist.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.