4-3-3: das wilde Spielsystem der Welttrainer

von | 10. Dezember 2020 | Fußball-Formationen, Fußball-Lexikon | 0 Kommentare

4-3-3 ist das Spielsystem, auf das Mannschaften wie Manchester City, Liverpool FC oder Real Madrid setzen und auf Perfektion trainieren. Pep Guardiola, Jürgen Klopp und Zinedine Zidan sind Verfechter dieses Systems und bleiben ihm treu, egal gegen welchen Club sie spielen. Wir gliedern den Artikel in Aufbau, Vor- und Nachteile und Absichten der Welttrainer mit dieser populären Spielformation.

Aufbau des 4-3-3

4: steht für die vier Verteidiger, die genau wie im Spielsystem 4-2-3-1 angeordnet sind. Nämlich mit zwei Innenverteidigern und zwei Außenverteidigern.
3: die 3 Mittelfeldspieler werden aufgeteilt in zwei 8er, auch genannt zentraler Mittelfeldspieler (ZM) und einen 6er, den zentral defensiven Mittelfeldspieler (ZDM)
3: steht für die drei Spitzen im Sturm. Die drei werden auch als LF, ST/MS und RF bezeichnet oder einfach linker Flügel, Stürmer/Mittelstürmer und rechter Flügel.

Vorteile des 4-3-3

  • Dieses Spielsystem ist sehr flexibel, somit kann man einen sehr guten Mix aus Pressing-Möglichkeiten spielen, egal ob Offensivpressing, Mittelfeldpressing oder Defensivpressing. Alle Möglichkeiten sind in diesem System sehr gut umsetzbar.
  • Absolute Dominanz ist das Ausrufezeichen des Systems. Es ist für Ballbesitz-Fußball ideal und kann den Gegner zum Verzweifeln bringen. Da man einen Mann im Mittelfeld mehr hat, kann man die erste Pressinglinie der gegnerischen Mannschaft sehr gut überspielen und somit das Spiel komplett aufziehen.
  • Das Spielsystem der Welttrainer ist auch perfekt, um Flügel mit Spielern zu überladen und somit auf der anderen Seite sehr viel Platz für die Mitspieler zu schaffen, die dann mit präzisen Seitenverlagerungen in Szene gesetzt werden.
  • Es kann auch sehr gut genutzt werden, wenn man auf Konter und Umschaltspiel setzt, da man immer drei Spieler im Angriff hat. Dazu kommen die zwei 8er, die sich bei Umschaltsituationen und Konterspielzügen immer wieder mit einschalten und somit im letzten Spielabschnitt des Spielfeldes ein Überzahlspiel generieren .
  • In diesem Spielsystem fühlen sich Flügelspieler am wohlsten, da sie weniger für die Verteidigung machen müssen als im 4-2-3-1 und sich folglich viel mehr auf die Offensive konzentrieren können.
  • Gegen den Ball verteidigen, ist überragend umsetzbar in diesem System, da man dank der Überzahl im Mittelfeld das Zentrum besser verteidigen kann. Es ist immer wichtig, kompakt zu verteidigen, auch für Mannschaften, die dem Gegner sehr wenig Ballbesitz überlassen, da immer mehr Mannschaften weltklasse kontern und somit auch aus wenig Ballbesitz viele Tore erzielen können. Umso stärker da Zentrum, desto besser kann man verteidigen.

Nachteile des 4-3-3

  • Ein klarer Nachteil ist, dass es keinen 10er gibt, der sich als sogenannter Freigeist hinter und um den Stürmer entfalten kann und somit dem Stürmer mit seinen Läufen in die Tiefe Freiräume kreiert oder selbst den Stürmer in Szene setzen kann.
  • Spielstarke Mannschaften, die Überzahlspiel oder Gleichzahlspiel sehr gut ausnutzen können, sind sehr gefährlich gegen das 4-3-3-System, da meist die drei Stürmer sehr Offensiv sind und somit die Defensivarbeit stark vernachlässigen.
  • Das 4-3-3-System kann auch sehr ermüdend sein, wenn die Spieler sich im Angriff wenig bewegen und keine Tiefenläufe in den Sechzehner machen.

Die Welttrainer und das 4-3-3 System

Pep Guardiola

Guardiola und Man City möchten Ballbesitz und die absolute Spielkontrolle, dafür ist das System perfekt ausgelegt. Vor allem Kevin De Bruyne nimmt bei Man City eine große Rolle im Offensivspiel mit ein, der mit seiner Abschlussstärke und mit seinen vielen Tiefenläufen in die Spitze immer wieder den Gegner dazu zwingt, mit einer 5er-Kette zu agieren und somit einen Offensiven weniger auf dem Spielfeld besitzt. Ebenfalls ein ganz wichtiger Spieler für Pep Guardiola ist Rodri. Der spanische Nationalspieler ist im Aufbauspiel derjenige, der den Ton angibt und das Tempo bestimmt.

Jürgen Klopp

Bei Jürgen Klopp steht das System 4-3-3 für einen überragenden Mix aus Fehler erzwingen mit dem Offensivpressing und schnelles Umschalten bei Ballgewinn durch Mittelfeld-/Defensivpressing. Bei Klopp sind vor allem die zwei Flügelspieler mit die Wichtigsten in der Offensive. Die zwei müssen ein unglaubliches Pensum bewältigen, viele Meter machen in der Offensive und Defensive. Fabinho ist ein elementar Spieler für Klopp, der vor allem in der Defensive die nötige Stabilität erzeugt.

Zinedine Zidan

Zidan spielt einen Mix zwischen Flügelüberladung und hohem Ballbesitzanteil. Die Absichten dahinter sind, die Seite zu überladen, dann schnell zu wechseln und somit den Mitspieler auf der anderen Seite extrem viel Raum und Zeit zu schaffen. Mit dem hohen Ballbesitzanteil soll der Gegner gar nicht an die Wand gespielt werden, vielmehr ist er dazu da, den Gegner müde zu machen, um somit mit einem Tempowechsel das Tor zu erzielen.

Noch mehr Fußball

Hat Dir dieser Lexikoneintrag zum Spielsystem 4-3-3 geholfen? Lass uns ein Feedback in einem Kommentar da!

Wenn Du noch mehr Fußball-Content willst, empfehlen wir Dir diese Beiträge:

4-2-3-1: Das moderne Spielsystem (insidefootball.de)

insideFootball TikTok

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.